Eröffnung des Bergmähwiesenpfad in Herchenhain

Das höchst gelegene Dorf in Hessen war Mittelpunkt mit seinen Bergmähwiesen, die einen Teil der wertvollsten Naturräume in Hessen, ja sogar in ganz Europa darstellen.

Schon am Marktplatz in Herchenhain, wo viele regionale Hersteller ihre Produkte von Brot über Wurst und Käse bis zu Likören und Marmeladen den Besucher anboten, waren die Parkplätze schon früh belegt.

Die Eröffnung des Bergmähwiesenpfades fand aber an der Herchenhainer Höhe statt, wo Politiker, Vereinsvorstände und die beteiligten Firmen der Initiative “Nähe ist gut” die Vorzüge der regionalen Vermarktung, den Umweltschutz, das Tierwohl und die Arbeit der Bauern und Landwirte zu Recht herausstellten.

Danach konnten die Besucher über einen Parkour mit Informationstafeln und Ständen rund um die wohl schönste Bergmähwiese im Vogelsberg, an der Herchenhainer Höhe, viel über diese erfahren.

Die Großgemeinde Grebenhain profitiert mit dem neu angelegten 9 km langen Wanderweg rund um die beiden Bergdörfer Hartmannshain und Herchenhain. So findet man auf dem Bergmähwiesenpfad acht schön gestaltete Informations-Stelen über die Vielfalt der Bergmähwiesen mit ihrer Flora und Fauna.

Wer schon während der Wanderung in die Tiefe des Themas gehen möchte, kann mit seinem Smartphone über die an den Stelen angebrachten QR-Codes direkt zu der detaillierten Webseite von www.bergmaehwiesen.de gelangen.

Die Bewirtschafter der Bergmähwiesen kann man zudem unterstützen. Wer möchte, sollte sich die Stanzkarte des Bergmähwiesenpfad in einer der Gaststätten der beiden Bergdörfer, oder der Tankstelle in Hartmannshain besorgen. Bei vollständiger Wanderung des Pfades spendet die Initiative “Nähe ist gut” 14 Euro an die  Bewirtschafter der Bergmähwiesen.

Erwähnenswert ist, dass die Vereine vor Ort im Vorfeld hervorragende Arbeit geleistet haben, um sowohl die Veranstaltung, als auch die Arbeiten am neu gestalten Bergmähwiesenpfad zu stemmen. So wurden laut dem Vogelsberger Höhenclub (VHC) Sektion Hartmannshain-Herchenhain, fast 200 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Das Resultat lässt sich sehen, und wird sicherlich ein weiterer Anziehungspunkt im Vogelsberg. So soll nach Hörensagen das Bergmähwiesenfest nun alle drei Jahre an der Herchenhainer Höhe stattfinden. Der Anfang ist gemacht!